Antrag an die MV2018 von Andreas Rudin: Veröffentlichungen auf der Website www.talent.ch

Antragsdatum: 5.05.2018

Antragsteller: Andreas Rudin

Antrag:

Es ist darauf zu achten, dass bei Texten auf der Website, insbesondere
Protokollen keine negativen Äusserungen über einzelne Personen
veröffentlicht werden.

Jedes Mitglied kann jederzeit vom Vorstand verlangen, dass persönliche
Äusserungen über sie / ihn von der Website gelöscht werden.

Falls solche Äusserungen in einem Protokoll festgehalten werden sollen,
so kann in diesem Fall neben dem auf der Website veröffentlichten
Protokoll ein zusätzliches internes Protokoll erstellt werden, das nur
an Talent-Mitglieder weitergegeben werden darf.

Begründung: Datenschutzgesetz: personenbezogene Daten dürfen nicht veröffentlicht werden.


Anmerkung: die Begründung bezieht sich auf das Datenschutzgesetz und Personendaten, welche dem Verein gar nicht vorliegen.

Der Antrag allerdings bezieht sich auf öffentliche VorstandsProtokolle auf der Homepage des Vereins, wo die Erledigung oder das Ausstehen von Aufgaben besprochen wurde, sowie die fehlerhafte Entwicklung der Vereinsstatuten.

Die Protokolle der Vorstandssitzungen sind, um die Vorstands-Arbeit für alle Mitglieder transparenter zu machen, auf der Website einsehbar.

-> Es kann darüber abgestimmt werden, ob die Protokolle der Vorstandssitzungen weiterhin für alle ( Mitglieder) einsehbar sein sollen oder nicht.

Dieser Antrag wird im Traktandum „Anträge von Mitgliedern und Vorstand“ abgestimmt werden.


Stellungnahme Vorstand: Wir sind für Transparenz, denn jeder soll informiert sein, wenn er das möchte. Selbst wenn das manchmal zu Missverständnissen oder unangenehmen Situationen führt. Wir finden, die Mitglieder sollen sehen, was wir gerade aktuell diskutieren und um welche Aktivitäten wir uns kümmern, aber auch mit welchen Probleme wir zu kämpfen haben.

Antrag an die MV2018 von Giorgi Winter: Stimmrechtsübertragung an der MV

Antrag vom 5.05.2018 an die MV2018:

Antragsteller: Georg Winter

Antrag1 Stimmrechtsübertragung:

Ich stelle den Antrag, dass statutarisch festgelegt wird, 
dass ein Mitglied an der Jahresversammlung 
eine Stimm-Delegation von einem anderen Mitglied erhalten kann.

Begründung: wir sind ein weit verstreuter Verein und es gibt damit gerne Situationen wo ein Mitglied nicht anwesend sein kann und sein Vertrauen einem anderen Mitglied übergibt.

Der Antrag wird im Traktandum „Überarbeitung der Vereinsstatuten* behandelt werden.


Stellungnahme Vorstand: „Solche Übertragungen des Stimmrechts sind durchaus üblich und sinnvoll. Allerdings sollten sie begrenzt werden, sodass ein Mitglied nicht mehr als (z.B.) 2 Stimmen an der MV hat, ansonsten entsteht ein Ungleichgewicht im gemeinschaftlichen Willensentscheid. Es soll also vermieden werden, dass ein Mitglied (z.B.) 20 Stimmübetragungen an der MV bekommt und dann alle anderen damit dominiert. Sondern es soll an der MV eine faire und lebendige Diskussion geben, wo jeder Teilnehmer Gewicht bekommt.

Wir erachten also folgenden Zusatz für nötig, der auch unabhängig vom Antrag abgestimmt werden kann: „Jedes Mitglied kann an der Mitgliederversammlung maximal zwei Stimmen abgeben.“


 

Antrag an die MV2018 von Giorgi Winter: Fernabstimmung an der MV

Antrag vom 5.05.2018 an die MV2018:

Antragsteller: Georg Winter

 

Antrag Fernabstimmung an der MV:

Ich stelle den Antrag, dass ein Mitglied seine Stimme 
zu traktandierten Anträgen schriftlich oder per Email abgeben kann, 
insofern es sich um klare ja / nein - Abstimmungen handelt.

Begründung: wir sind ein weit verstreuter Verein und es ist verständlich, dass Mitglieder nicht immer weit reisen können oder wollen oder einfach verhindert sind.

Der Antrag wird im Traktandum „Überarbeitung der Vereinsstatuten* behandelt werden.


Stellungnahme Vorstand: „Dies bedeutet einen vergrösserten, administrativen Aufwand für die Vereinsleitung. Wir empfehlen daher solche Fernabstimmungen nicht, sondern das Mitglied soll lieber einem anderen Mitglied eine Stimmrechtsübertragung mit konkreten Anweisungen geben, ( sofern der vorige Antrag Stimmrechtsübetragung von der MV angenommen wird.)“

Antrag an die MV2018 von Andreas Rudin: Statutenänderung „Wahl der Präsidentin / des Präsidenten durch die MV“

Antragsdatum: 5.05.2018

Antragsteller: Andreas Rudin

Antrag:

Artikel 5
Streichen:
Zeile 2 "- den/die Präsidentin"

Begründung: In Artikel 6 steht, dass der Vorstand sich selbst
konstituiert. Das heisst, dass die Mitglieder des Vorstands selbst
entscheiden können, ob sie eine Präsidentin bzw. einen Präsident wählen
wollen oder nicht, da es vom Vereinsrecht her nicht zwingend ist, dass
ein Präsident / eine Präsidentin gewählt wird.
Deshalb ist dieser Satz unnötig und schränkt die Selbstkonstitution des
Vorstands unnötig ein. (Bereits letztes Jahr hat der Vorstand die
Präsidentin selbst bestimmt)

Antrag an die MV2018 von Andreas Rudin: Thema Umlaufsicherung

Antragsdatum: 5.05.2018

Antragsteller: Andreas Rudin

Antrag:

Ich beantrage eine Diskussion und anschliessende Beschlussfassung zur
Anpassung der Umlaufsicherung.

Als Basis stelle ich folgende 3 Varianten zur Diskussion:

1) Die Umlaufsicherung wird vorübergehend auf die ersten 1000 Talent
Guthaben auf dem Cyclos-Konto eines Mitglieds beschränkt. Bei
Mitgliedern, die Guthaben von mehr als 1000 Talent haben, wird die
Umlaufsicherung nur für 1000 Talent verrechnet.

2) Die Umlaufsicherung ist freiwillig. Bisherige und neue Mitglieder
können jederzeit dem Vorstand schriftlich oder per Mail mitteilen, dass
sie keine Umlaufsicherung verrechnet erhalten wollen.
Erfolgt keine Mitteilung, so wird dem Mitglied weiterhin die
Umlaufsicherung verrechnet.

3) Die Arbeitsgruppe Markt erhält die Kompetenz, Mitgliedern mit
Guthaben von über 1000 Talent auf Antrag für einen Zeitraum von maximal
2 Jahren die Umlaufsicherung zu erlassen.
Der Antrag muss eine detaillierte Aufstellung enthalten, welche Ausgaben
das Mitglied gerne in Zukunft in Talent bezahlen möchte.
Die Arbeitsgruppe Markt wird sich dann dafür einsetzen, solche
Möglichkeiten zu finden.

Antrag an die MV2018 von Giorgi Winter: Neuwahl des Vereinsvorstandes 2018

Antrag vom 2.05.2018 an die MV2018:

Antragsteller: Georg Winter

Antrag: 

Ich möchte, dass es Neuwahlen von Vorstand und Präsidium gibt. 

Begründung: Unzufriedenheit mit der Art der Geschäfts-Führung.


Anmerkung: die personelle Besetzung des Vorstandes muss in einem eigenen Traktandum behandelt werden. Da die Mitglieder im Zuge der Einladung über dieses neue Traktandum nicht informiert werden konnten, weil es zu spät eingebracht wurde, kann dieser Antrag nicht automatisch in die Tagesordnung der MV2018 aufgenommen werden.

Zum Zeitpunkt der Einreichfrist ( 5.05.2018) haben sich keine neuen Kandidaten für den Vorstand präsentiert.


Stellungnahme Vorstand:: Neuwahlen kann es nur geben, wenn alle gewählten Vorstände zurück treten. Der Antrag kann umformuliert werden in Neuaufnahme im Vorstand, falls sich Kandidaten für die Vorstandsarbeit finden.

Antrag an die MV2018 von Giorgi Winter: Jährliche Neuwahl des Vereinsvorstandes in den Statuten

Antrag vom 2.05.2018 an die MV2018:

Antragsteller: Georg Winter

Antrag:

Ich möchte, dass jährliche Neuwahlen von Vorstand und Präsidium 
in den Statuten verankert werden.

 

Begründung: Beim Wechsel von der bis 2017 langjährigen Leitung ist es nötig, dass die Mitgliederversammlung flexibel reagieren kann bei der Etablierung einer neuen Vereinsleitung.

Der Antrag wird im Traktandum „Überarbeitung der Vereinsstatuten* behandelt werden.


Stellungnahme Vorstand: Die jährliche Besprechung der personellen Situation des Vorstandes an der Mitgliederversammlung ist meist nicht nötig, kann aber von Vorteil sein. In der Praxis hat sich allerdings gezeigt, das es meist zu wenige Kandidaten für den Vorstand gibt, die sich wirklich ehrenamtlich für gemeinschaftliche Arbeit hergeben wollen. Wir denken, das die bisherige Regelung mit der Bestellung auf 3 Jahre sinnvoll ist.

Antrag an die MV2018 vom Vorstand: Statuten Überarbeitung

Antragsdatum: 1.05.2018

Antrag: formelle und juristische Anpassung der Vereinsstatuten: Statuten_Vorschlag_2018

Antragsteller: Vorstand ( Susanna Belloni in Zusammarbeit mit Juristin Verena Gessler)

Begründung: durch zahlreiche Änderungen hat der Verein in seine Statuten einige Unstimmigkeiten aufgenommen, was einer gründlichen, juristischen Überarbeitung bedarf.

Die Statuten sind das Grundgerüst für die Organisation Verein und geben ihm ein Fundament. Sie gewährleisten zudem den Mitgliedern, dass ihre demokratische Rechte verwirklicht werden.

Zukünftige Änderungen an den Statuten sollten mit Sorgfalt und nur nach juristischer Abklärung der Mitgliederversammlung zur Abstimmung vorgelegt werden.

Anmerkung.: Bevor über diesen Vorschlag abgestimmt wird, sollte eine klare Entscheidung über die Mitgliederbeiträge getroffen werden. Deshalb wurde das Traktandum „Mitgliederbeiträge“ in der Tagesordnung voran gestellt.


Der Antrag wird im Traktandum „Überarbeitung der Vereinsstatuten* behandelt werden.


Stellungnahme Vorstand: Dafür, da selbst eingebracht.

Antrag an die MV2018 von Susanna Belloni: Gemeinnützigkeit in Statuten festhalten

Antrag an die Mitgliederversammlung 2018:

Antragsdatum: 27.03.2018

Antragsteller: Susanna Belloni

Antrag: Erweiterung des Vereinszwecks in den Statuten um folgenden Text:

Der Verein „Talent Schweiz“ hat gemeinnützigen Charakter, da er mit seinen Aktivitäten und Erfahrungswerten Bildung, Forschung und alle Interessierte unterstützt, die sich für alternative Formen des Miteinanders und der Wirtschaft interessieren.

Begründung: Da sich der Verein nicht mehr durch CHf-Mitgliedsbeiträge finanziert, wollen wir attraktiver für Spenden werden. Dies können wir durch die Anerkennung der Gemeinnützigkeit des Vereins erreichen.  Da der Verein ohnehin gemeinnützigen Charakter hat ( also für die Gesellschaft von Interesse und Vorteil) ist es eigentlich nur eine Formalität, dies auch explizit in den Statuten festzuhalten. Jedoch verlangt der Kanton diese Formalität damit er die Anerkennung vergibt..

Der Antrag wird im Traktandum „Überarbeitung der Vereinsstatuten* behandelt werden.


Stellungnahme Vorstand: „Wir halten die Möglichkeit unseren Verein als gemeinnützig anerkennen zu lassen, für realistisch und notwendig, um weiter finanziell über die Runden zu kommen und Aktivitäten zu finanzieren.“