Jahresbericht 2008

zu Handen der Mitgliederversammlung am 18. April 2009 in Zug.

eTalent
Die grösste Neuerung im letzten Jahr war die Einführung von eTalent, das unsere alte IMZ (interaktive Marktzeitung) und das seit 1993 im Einsatz stehende Talent-Verbuchungsprogramm ablöste. Rainer Rieder hat mit viel Engagement die Konfiguration und Aufschaltung voran gebracht. Alle Mitglieder erhielten einen ausführlichen Info-Brief zur Handhabung der neuen Software; Rainer hat auch viele Instruktionen per Telefon gegeben. eTalent ermöglicht nun jedem Mitglied eine weitgehende Selbstverwaltung seines Kontos, seines Profiles und seiner Anzeigen. Gleichzeitig wird das Sekretariat von administrativen Arbeiten entlastet.
Die Transparenz wurde erhöht, indem nun jedes Mitglied den Talent-Kontostand und die erhaltenen Referenzen jedes anderen Mitglieds einsehen kann. Die bisher benötigten Buchungsaufträge mit 2 Kopien entfallen, weil die Zahlungen mit einer gesicherten Verbindung direkt online erfolgen.
Der Nutzen, der sich durch eTalent eröffnet, wächst in dem Masse, wie es von den Mitgliedern benutzt wird. Je mehr Anzeigen, desto vielfältiger die Auswahl. Wir danken Jürg Conzett und Heidi Lehner vom Money Museum für die Unterstützung bei der Einführung und das Sponsoring vom neuen Computer und dem Hosting von eTalent.

Vorstand
Der Vorstand traf sich im letzten Jahr zu 4 Vorstandssitzungen, dazwischen gab es etliche briefliche, telefonische und E-Mail-Kontakte.
Das Sekretariat wurde von Rainer Rieder mit sehr grossem Engagement geführt, wofür der Vorstand ihm herzlich dankt. Leider erlaubt die finanzielle Situation weiterhin nur die Bezahlung von eine Halbtagesstelle pro Woche. Was darüber hinaus geht, wird mit Talent abgegolten.
In lockerer Folge verschickt das Sekretariat im Namen des Vorstands einen Info-Brief. Darin haben wir Tipps und Hinweise für eTalent gegeben sowie über Anlässe informiert.

Öffentlichkeitsarbeit und Anlässe, Mitgliederwerbung

Auch dieses Jahr lief die Aktion: TalentlerInnen werben neue Mitglieder weiter.
Für jedes Neumitglied, das durch ein Mitglied geworben wird, wird ein Bonus von 30 Talenten auf seinem Konto gutgeschrieben. Je mehr dabei sind, desto reichhaltiger und attraktiver werden Angebot und Nachfrage.

TALENT wurde in einem Themenheft Geld des Zeitpunktes vorgestellt. Zudem wurde im nachfolgenden Zeitpunkt eine Anzeige geschaltet.
In eine Sonderausgabe der WoZ zum Thema Finanzkrise setzten wir eine Anzeige.
Ursula Dold hat das Wirtschaftsspiel in einer Oberstufenklasse der Steiner Schule Aesch durchgeführt.
In einer sehr guten Kontext-Sendung von Sabine Bitter in DRS 2 hat Ursula Dold das TALENT vorstellen können.
Im Modul Nachhaltigkeit im Rahmen der Ausbildung zum Baubiologen hat Ursula Dold einen Vortrag zu Geldsystem und komplementären Währungen gehalten.
Bei der Premiere des Films Let’s make Money von Erwin Wagenhofer in Basel und in Zürich konnten wir Flyer verteilen.

Regionalgruppen
Der Tauschhandel funktioniert erfahrungsgemäss besonders gut, wenn man sich kennt. Deshalb haben wir immer wieder bei Neuanfragen ermutigt, in der eigenen Region eine Gruppe aufzubauen und dazu auch unsere Unterstützung angeboten.
An einigen Orten gibt es TALENT-Regionalgruppen.

Basel
Die Gruppe in Basel sucht eine neue Leitung. Wenn jemand die Initiative ergreift, kommen die Mitglieder sicher zu einem Treffen. Ein Raum wäre vorhanden.

Biel
Dort traf man sich alle drei Monate zu einem Vortrag und beteiligte sich an Anlässen wie dem Marché in Saignelégier.

Zug
Die Zuger TALENT-Regionalgruppe trifft sich jeden 2. Mittwoch im Monat. Die Treffen erfolgen jeweils abwechslungsweise, zum einen mit sachlichen Talent-Themen und zum anderen mit gemütlichem Beisammensein. Es wird rege getauscht; eTalent (Cyclos) ist gut eingeführt (Schulung durch Thomas Schlegel) und stösst auf grosse Zufriedenheit. Für die Werbung wurde ein eigener Flyer kreiert, welcher an diversen Messen und Standorten verteilt wurde. Für diverse Ausgaben (Werbung, Grillabend usw.) gibt es eine Frankenkasse, welche von den Mitgliedern getragen wird. Die Mitgliederanzahl bleibt stabil und die Gruppe sieht optimistisch vorwärts.

Zürich
Die TALENT-Regionalgruppe Zürich veranstaltete 2008 sechs Treffen, die im schönen Stammlokal im Kraftwerk 1 im Dachgeschoss stattfanden.
Ein harter Kern von über 15 TALENT-Mitgliedern hält dem Treff die Treue. Es wurden Themen behandelt wie Affäre Clearstream und Banken-Unwesen. Es gab Austausch mit anderen Tauschkreisen. Die Gruppe besuchte einen Vortrag im Money-Museum von Gernot Jochum Müller über den Talente-Tauschkreis in Vorarlberg.
Im Laufe des Jahres haben sich dank Internet einige Neuinteressenten gemeldet, die auch am Treffen teilnahmen. Darunter waren auch zwei Mädchen einer Mittelschule-Abschlussklasse, die einen Vortrag über Tauschkreise vorbereiteten und Mitglieder befragen konnten. Zum Abschluss des Jahres gab es einen traditionellen Weihnachtstauschmarkt.
Für die Regionalgruppe Zürich wird eine neue Leitung gesucht, da Hans Leuenberger in den Thurgau gezügelt ist und sich dort engagieren will.

Vernetzung
Die Zusammenarbeit mit der INWO war dieses Jahr etwas weniger intensiv. Die INWO ist sehr befasst mit der eigenen Neuorientierung.
Der Verein TALENT Schweiz ist weiterhin Mitglied beim Regioverband e.V., in dem deutschsprachige Initiativen mit einem komplementären Geldsystem organisiert sind. Das bedeutet Veröffentlichung auf der Webseite www.regiogeld.de.
Die Mitgliedschaft im Regioverband e.V. bringt nicht nur mehr Öffentlichkeit, sondern auch Informations- und Erfahrungsaustausch sowie die Möglichkeit, Unterstützung von Experten zu bekommen.
Im März 2009 hat in Aarau ein Treffen vieler Tauschkreise in der Schweiz stattgefunden. Es wurde durch einen Vortrag der Tauschkreis von Benevol im Gebiet des Kantons St. Gallen vorgestellt, und in Form eines World-Cafés wurden viele Themen behandelt, die dem Erfahrungsaustausch dienten. Auch im nächsten Jahr wird es wieder ein solches Treffen geben, neu unter der Bezeichnung „Tauschforum Schweiz“.

Wir sind Mitglied der Clearingstelle „3-Länder-Clearing ZA:RT“, was es uns ermöglicht, mit anderen Tauschkreisen, die ebenfalls dort Mitglied sind, zu tauschen; z. B. mit den deutschen Tauschkreisen im Bodenseegebiet.
Wir pflegen gute Kontakte zum Money Museum und danken diesem für konkrete Unterstützung im IT-Bereich.

Ausblick

Die sich verschärfende Finanzkrise schlägt langsam aber sicher durch auf das alltägliche Wirtschaften. Immer mehr Menschen haben immer wenige Möglichkeiten, in der Frankenwirtschaft mitzumischen. Das TALENT ist eine Alternative, eine Ergänzung zum Franken. Wir sind überzeugt, dass Tauschmöglichkeiten mehr nachgefragt werden.
Deshalb werden wir weiterhin daran arbeiten, neue Mitglieder zu gewinnen und Regionalgruppen aufzubauen. Um das zu realisieren, suchen wir einerseits engagierte Mitglieder, die sich für TALENT (ehrenamtlich oder gegen Talent) einsetzen wollen, und andererseits zusätzliche finanzielle Mittel für eine Werbekampagne und Öffentlichkeitsarbeit.
Da wird eine Alternative, wie sie das Wirtschaften im Tauschkreis darstellt, immer wichtiger.

Ursula Dold
Präsidentin Verein TALENT Schweiz

Basel, 10. April 2009