Einladung zur Sitzung der Gruppe Markt

26. Juni 2018 16 bis ca. 19 Uhr

Erstes Treffen der Gruppe Markt

Ort: Zürich, Röschibachstr. 24-26 bei revamp-it → Lageplan

Ziel des Treffens: Zusammentragen von Ideen, wie das Tauschen mit Talent attraktiver werden kann:

  • besserer und einfacherer Austausch zwischen den bisherigen Mitgliedern
  • wie erfahre ich von den Fähigkeiten der anderen Mitglieder?
  • welche Angebote fehlen, wie können wir Mitglieder gewinnen, die solche Angebote anbieten?
  • wie können vermehrt auch die täglichen Grundbedürfnisse mit Talent abgedeckt werden?
  • wer hilft mir meine eingenommenen Talente wieder sinnvoll auszugeben?
  • wie lerne ich andere Mitglieder kennen?
  • wie können wir kurzfristig Angebote und Nachfragen austauschen?
  • Talent als Zukunftswerkstatt für neue Wirtschaftsformen:
    • Entlöhnung von Haus- und Familienarbeit mit Talent
    • Talent-Beiträge für ehrenamtliche gesellschaftspolitische Aktivitäten
    • Ökobonus in Talent für nachhaltiges nicht gewinnorientiertes Wirtschaften
    • Grundeinkommen in Talent

Wir freuen uns über neue Mitglieder! Anmeldung zum Treffen bitte per Mail an markt(at)talent(punkt)ch.

Vorstands-Telko vom 15. Mai 2018

Protokoll der Vorstandstelko vom 15.5.2018 um 18:30 -19:15

Anwesend: Susanna Belloni, Hans Leuenberger, Mich Wyser

  1. Hans Leuenberger ( 9Std.) und Daniel Stoni ( 5Std.) waren für Talent auf der SUFO. Laut Hans möchte Daniel weiterhin nur mehr aus dem Hintergrund mitwirken, nicht mehr im Vorstand.
  2. Hans Leuenberger hat heute die Erfolgsrechnung in CHF an alle per email geschickt. Die Erfolgsrechnung in Talent folgt noch diese Woche und auch die Vorlage der Buchhaltung an die Revisoren David Schlatter und Michel Klein. Hans verspricht Samstag 19.5.18. Der Revisorenbericht sollte spätestens an der MV vorliegen, die Zeit ist knapp für die Revisoren.
  3. MV: Praktisches Mich kümmert sich um Kärtchen und Flyer, Takatuka Absprachen. Christine wird am Markt koordinieren und Susanna bereitet alles für die MV vor.
  4. Anträge an die MV: Susanna erklärt, dass einige Anträge zurück gewiesen worden sind, weil sie nicht umsetzbar oder nicht gesetzeskonform sind. Stellungnahmen zu den einzelnen gültigen Anträgen werden beschlossen ( siehe Anträge auf der HP)
  5. Personelle Zusammensetzung Vorstand: es haben sich keine Kandidaten für den Vorstand definitiv präsentiert, einige Leute wären unter Umständen bereit mitzuarbeiten. Das wird sich erst an der MV finden.
  6. Mich Wyser erklärt Hans zum fünften Mal warum seine Rechnung für die Bodenseetreffen nicht ausbezahlt wird.

Einladung zur Mitgliederversammlung & Tauschmarkt am 26.Mai 2018

Glücklicherweise konnten wir dieses Jahr für die MV einen Veranstaltungsort gegen Talent organisieren: Das Takatuka in Däniken SO wird unsere MV mit Markt mit dem Motto „Lebenskunst“ beherbergen. 

Es steht einerseits für eine ökologische Lebensstil, andererseits ist es unweit von Aarau gelegen und gut mit ÖV zu erreichen.

Zeitplan: 
11:00 Start / Ankunft
12:00 Beginn des TauschMarkts
15:00 Beginn der Mitgliederversammlung

Dein Stand am Tausch-Markt:

Für Tauschstände am Markt könnt ihr euch einfach auf hier auf der Homepage informieren und anmelden. Christine Güttinger wird sich um die Organisation kümmern und euch gerne mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Herzlich willkommen sind natürlich auch Mitglieder von anderen Tauschkreisen, sowie Neulinge, die das Tauschen gerne einmal kennen lernen wollen.

Wer Lust hat sich mit musikalischen oder anderen künstlerischen Beiträgen einzubringen, kann das gerne tun. Gute Stimmung und Spass am Tauschen stehen wieder im Mittelpunkt, sowie interessante, persönliche Begegnungen.

Wir wünschen uns ein wunderbares Fest des Tauschens, Austausches und des Dialoges.

………..

Formelles:

Natürlich ist ein Teil des Treffens wieder formell: hier kommt die vorläufige Traktandenliste für die MV 2018:

  • Begrüssung
  • Wahl StimmenzählerIn
  • Genehmigung des Protokolls von der letzen MV
  • Genehmigung Jahresbericht des Vorjahres
  • Jahresrechnung 2017/18
  • Bericht des Vorstandes über die Aktivitäten
  • Mitgliederbeiträge
  • Budget 2018/19
  • Überarbeitung der Vereinsstatuten
  • Anträge von Mitgliedern und Vorstand
  • Varia

Anträge für die MV sollten bis am 5.Mai beim Vorstand ( vorstand@talent.ch ) eingehen, um an der MV berücksichtigt werden zu können.

 

Für den Vorstand,

Susanna Belloni, Präsidentin

Vorstandssitzung vom 17. April 2018 in Rupperswil

Anwesend: Susanna Belloni , Mich Wyser

Entschuldigt: Hans ( per email vom 20.3.18)

Beginn: 17:00h – Ende: 18:45h,

Ort: Choschthus, Rupperswil


Planung GV und Markt:

Einladung:

Susanna hat heute die juristische Stellungnahme zu den Statuten von Verena Gessler bekommen. Sie weist darauf hin, dass eine postalische Einladung zur GV erfolgen sollte. Laut Gesetz ist das nötig, wenn mindestens ein Mitglied darauf besteht, da es bislang so war. ( Sie wäre so ein Mitglied und meint, dass es noch viele andere gibt, die das gar nicht mitbekommen haben)

Zusätzlich muss das Traktandum „Mitgliederbeiträge“ behandelt werden, da der Verein laut Gesetz eine klare Entscheidung über die Mitgliederbeiträge in CHf benötigt.

Todo:

-Adressliste aus Cyclos exportieren – Email und Postanschriften (Mich)

-Versand Einladung: ( Susanna & hoffentlich ein paar Freiwillige)

-Plakat/Flyer: Michs Grafikerin hat leider noch nix gemacht (Mich subito nachfragen!)

Markt – Abwicklung:
  • Jeder meldet sich bei Besuch an und kriegt eine Farbige Karte mit seiner Mitgliedsnummer, wo er auch sein Käufe notieren kann. Die Karte kann dann an der MV als Stimmkarte dienen. Mich macht die Karten.
  • Jeder Stand kriegt ein Blatt für die Zahlungen (werden von Käufer und Verkäufer unterschrieben).
    Diese können am Abend selber verrechnet werden in Cyclos, oder abgegeben werden und wir verrechnen sie.
  • Mich macht mit 2 Laptops einen kleine Workshop (oder evtl. einen Stand) und zeigt die Cyclos App auf dem Handy, wo man selber direkt buchen kann. So können wir auch neue Interessenten gleich als Mitglieder aufnehmen.
  • Susanna fragt Petra Samaras an wegen veganem Buffet gegen Talent an.
  • Für Getränke fragt Mich Franziska an, ob wir gegen Talent im Bioladen einkaufen können.
  • Christine/Momo könnte auf offenem Feuer kochen [Susanna fragt Christine an, Mich fragt wegen Feuerschale und Holz]

Statutenänderungen:

  • Traktanden müssen ergänzt werden um Mitgliederbeitrags-Neubesprechung
  • Ein grober Entwurf der überarbeiteten Statuten ist fertig, Susanna trifft sich näxte Woche mit Verena Gessler für Details.
  • Viele Änderungen müssen gemacht werden, weil etliche Anträge aus der letzten MV leider den Gesetzen widersprechen. ( Mitgliederbeiträge, Einladung GV und ein paar Kleinigkeiten).

Aufwandsentschädigungen:

  • Bodensee: Hans kommuniziert nicht mit Vorstand und versteht 4mal diskutiertes und abgemachtes immer noch nicht. Seine Forderung wurde an der Sitzung im Januar zu viert mit ihm diskutiert und abgelehnt.
  • Aufwandsentschädigungen Vorstand: Giorgi proportional, Stoni nochmals nachfragen, da keine Antwort auf Email.
  • Hans hat Buchhaltung noch nicht gemacht und verweigert Auskunft. Er gibt keine Antwort darauf, was mit den 2 unverbuchten Cheques an Stiftung TOSAM passiert ist. Was geht da genau? Wir hätten gerne eine Antwort. Gerne zahlen wir Hans auch die abgemachten 999Tt pro Vorstandjahr aus, wenn er eine ordentlich Jahresrechnung (Buchhaltung) bis 28.4.2018 den Revisoren (David Schlatter und Michel Klein) vorlegt.
  • Mich: macht Cyclos-Buchungen an Vorstandsmitglieder & Webseitengestaltung an Susanna (900Tt)

Webseite:

Ist fertig und wird noch biz feingeschliffen, wir danken Susanna für ihre Arbeit. Scheinbar sind die meisten Leute zufrieden mit der neuen Website – es gab bislang noch keine Beschwerden, nur Lob.

  • Todo Andreas: Ftp und Mysql /Admin Zugriff.

Veranstaltungen zusammen mit anderen Organisationen im Frühling

  • Transition Zürich, Wandelpioniere 22. April
  • SUFO SG 2-5.Mai
  • Vollgeld-Initiative 10.Juni
  • VernetzungsWanderung 16.Juni

Newsletter:

Mailchimp ist aufgesetzt (als zeitgemässe und funktionierende Mailinglösung), da Mailversand über Talent Hosting nicht gut funktioniert.

  • Wir benötigen unbedingt die Mail-Adressen aus Cyclos um die Mitglieder zu informieren. ( Todo Mich / Andreas)

 Diverses:

Die Kommunikation mit anderen Aktiven ist sehr unzufriedenstellend, nach wie vor. Susanna fühlt sich ausgebremst von wirren email-Diskussionen. Sollte sie nach der GV weiterhin den Verein leiten, dann muss sich an der personellen Zusammensetzung des Vorstandes vieles ändern. Sie würde sich wünschen, dass Christine Güttinger, Verena Gessler oder andere Mitglieder mit kreativen Ideen, Erfahrung und konstruktiver Haltung mitmachen.

Mich schlägt ein persönliches Gespräch über die  Zusammenarbeit vor, weil momentan technisch vieles nicht klappt, was aber vorher schon funktioniert hat. Er wird sich nächste Woche mit Andreas Rudin und Giorgi Winter treffen und versuchen einige Dinge wenigstens im Gespräch zu klären.

Es ist vielleicht nicht nötig ein eigenes Traktandum an der MV für die Vorstandsbesetzung zu machen, weil sich hoffentlich in direkten Gesprächen auch ein gemeinsamer Weg finden lässt.

Die nächste Vorstandssitzung wird nach Bedarf einberufen werden. Wir haben zwar für den 17. Mai fix abgemacht, aber vielleicht müssen wir uns noch vorher treffen.

Ja zu Vollgeld am 10. Juni 2018

Liebe TALENTierte!

Nun ist es so weit: Am 10. Juni findet die Volksabstimmung über die Vollgeld-Initiative statt!!

Die Vollgeld-Initiative, die von INWO-Mitgliedern gegründet wurde, stellt eine einfache Frage: Wer soll unsere Schweizer Franken herstellen? Die Nationalbank oder die privaten Banken? Heute ist es so – und das wird inzwischen von niemandem mehr ernsthaft bestritten – dass alles elektronische Geld (Buch- oder Giralgeld) von den privaten Banken in Umlauf gebracht wird und nur die Banknoten von der Nationalbank kommen. Im Gegensatz dazu ist die allgemeine Meinung, dass alles Geld von der Nationalbank komme. Nein, das ist nicht so, aber dass es so wird, dafür stimmen wir ab.

Ich danke dir, dass du dir Zeit nimmst und dich mit dem Thema befasst. Falls du im Moment wenig Zeit hast, lies bitte einfach noch das Fazit am Schluss.

Die kommende Abstimmung ist sehr wichtig! Als TALENT- und Initiativmitglied bitte ich deshalb: unterstütze die Initiative!  Du hast folgende Möglichkeiten:

a) Werde Mitglied im Komitee Deines Kantons! 

Das geht ganz einfach auf unserer Internetseite und ist mit keinerlei weiteren Verpflichtungen verbunden.

https://www.vollgeld-initiative.ch/schreiben-sie-uns/

b) Unterstütze uns finanziell!

Verglichen mit unseren Gegnern sind wir aus finanzieller Sicht natürlich Zwerge.

Deshalb sind wir um jeden Beitrag froh!

Spenden kannst Du auf verschiedene Arten: Alles Weitere dazu auf: https://www.vollgeld-initiative.ch/spenden/

c) Schreib Leserbriefe.

Leserbriefe sind nach wie vor ein sehr wirksames Mittel. Hier findest Du einige Musterbriefe, die Du in Deinem Namen einreichen kannst. https://www.vollgeld-initiative.ch/texte-vorratskammer/

d) Hilf uns beim Flyer verteilen und beim Aufhängen von Plakaten.

Wenn Du in Deinem Bekanntenkreis Flyer verteilen möchtest oder die Gelegenheit hast vor Deinem Haus oder sonst an einem geeigneten Ort Plakate aufzuhängen, so kannst du das Material auf der Initiativseite bestellen.

Hier nochmals einige zentrale Überlegungen  rund um die Vollgeld-Initiative:

  1. Warum wollen wir, dass alle Schweizer Franken von der Nationalbank kommen?

– Weil in der Bundesverfassung steht, dass das Geldwesen Sache des Bundes ist.

– Weil Dein Geld auf dem Bankkonto nicht nur Dir, sondern auch zur Konkursmasse der Bank gehört. Deshalb ist es im Falle einer Krise nicht sicher. Nur dank der Einlagensicherung (bis 100’000 Franken) kannst Du einigermassen ruhig schlafen.

– Weil das heutige Geldsystem krisenanfällig ist und zu immer höheren Schulden führen muss. Aber jedes Schuldensystem bricht eines Tages zusammen oder wird über eine zerstörerische Inflation am Leben gehalten.

– Weil das heutige Geldsystem ungerechte Privilegien für die Banken schafft und die Gesellschaft spaltet.

– Weil durch sich steigernde Geldvermehrung die Erde und unsere Lebensgrundlagen in Gefahr sind. Um beides zu schützen, müssen wir den Wachstumszwang abschaffen, der zu Ausbeutung und Zerstörung führt. Der Motor für den Wachstumszwang ist das Geldsystem, das sich aus dem Nichts vermehrt, aber mit Geld aus realer Produktion und Dienstleistung bedient werden will. Die Vollgeldinitiative ist ein wichtiger Schritt, damit das Geld wieder allen dient und nicht nur wenigen.
– Weil … weil …  es gibt noch viele Gründe. Diese findest Du auf www.vollgeld-ja.ch

  1. Was ändert mit der Einführung von Vollgeld?

Vollgeld ist nichts Neues: Münzen und Banknoten kommen von der Nationalbank und sind bereits Vollgeld.

– Für Dich ändert nicht viel: Dein Privat- oder Zahlungskonto wird weiterhin von Deiner Bank geführt, allerdings ausserhalb der Bankbilanz. Das bedeutet, dass das Geld wieder vollständig Dir gehört und nicht mehr zur Konkursmasse der Bank gehört.

– Deine Hypothek bekommst Du weiterhin von Deiner Bank. Steigen die Zinsen? Nein – wie sich die Zinsen entwickeln, hängt weiterhin von der Politik der Nationalbank und den internationalen Rahmenbedingungen ab.

– Banken können nur noch Gelder verleihen, die sie von Dritten bekommen haben. Aber eigenes Geld können sie nicht mehr schöpfen.

  1. Weshalb ist die Nationalbank gegen die Einführung von Vollgeld?  

– Die Nationalbank behauptet, dass damit die Geldpolitik erschwert würde. Dabei liest sie den Initiativtext nicht richtig und behauptet, die Initiative würde verlangen, dass die Nationalbank praktisch alles Geld an Bund/Kantone/Bürger auszahlen müsste. Dies würde die Situation der SNB tatsächlich erschweren – aber die Initiative lässt auch weiterhin Darlehen an die Banken und den Kauf von Devisen zu. D.h., die Nationalbank behält alle ihre Instrumente und bekommt noch zusätzliche Möglichkeiten. Wieso soll ein solches System die Geldpolitik erschweren?

– Die Nationalbank ist der Auffassung, dass die heutigen Instrumente genügen. Die vielen neuen Regulierungen (Basel I, II, III), die in den letzten Jahren eingeführt wurden, beweisen jedoch, dass das Geldsystem nach wie vor unsicher ist und immer wieder neu reguliert werden muss.

Fazit

Die Vollgeld-Initiative ist sehr wichtig! Sie ist bei weitem nicht so kompliziert, wie unsere Gegner behaupten.

Wer soll das Recht haben, Schweizer Franken herzustellen? Für mich ist das klar die Aufgabe der Nationalbank.

Menschen, die sich um den Zustand der Erde sorgen und ökologisch handeln, durchschauen, dass die Geldmechanismen wie u.a. die Geldschöpfung der Geschäftsbanken der eigentliche Motor für die Zerstörung der irdischen Lebensgrundlagen sind. Deshalb stimmen sie so wie ich mit JA für die Vollgeld-Initiative.

Als TALENT-Mitglied gehörst du auch dazu und ich sowie viele andere sind dir dankbar, wenn du mitmachst.

 

Liebe Grüsse,

Ursula Dold

Vorstandssitzung vom 20. März 2018 in Lenzburg

Anwesend: Susanna Belloni ( Protokoll), Mich Wyser

Entschuldigt: Hans Leuenberger

Stellungnahme am Telefon: Giorgi Winter

nicht erreichbar: Daniel Stoni

Beginn: 15:15 Ende 17:30


GV am 26. Mai 2018

  1. Austragungsort GV: Mich hat mehrere Optionen ( Tommasini, Choschthus, Takatuka) angesehen und verhandelt: Er schlägt das Takatuka in Däniken SO vor, weil wir dort mit Talent zahlen können. Franziska, die Organisatorin ist uns sehr zugetan und will uns gerne unterstützen. Der Bahnhof ist 5min entfernt und Däniken liegt zwischen Aarau und Olten. Somit wird beschlossen die nächste GV dort abzuhalten, weil es am besten zu unseren Anforderungen passt.
  2. Budget und Werbung: wir werden sämtliche kostenlose Ressourcen nützen um den Markt zu bewerben. Wir sollten aber auch ein kleines Franken Budget haben, um gute Ideen umzusetzten. Konkreteres muss das aber im Einzelfall entschieden werden, sobald eine Idee vorliegt.
  3. Es sind nur mehr 2 Monate bis zur GV und die Einladungen müssen mindestens 30 Tage vorher verschickt werden, am besten so schnell wie möglich. In der Einladung müssen die Traktanden stehen, aber nicht die Anträge. Wir werden Postkarten verschicken, damit auch alle Mitglieder erreich werden können. Mich hat einen Graphiker, der sie vielleicht uns gegen Talent designen kann.
  4. Für die Anträge an die GV gibt es eine Frist von 20 Tagen ( lt. Statuten) , das wäre dann der 5. Mai. Das soll auch so publiziert werden. Die Anträge sind dann eben nur auf der Homepage einsehbar.
  5. Die Traktanden-Liste ( Minimum) wird aus den Vorjahren übernommen. Einziger zusätzlicher Punkt: Überarbeitung der Statuten.
  6. Ausserdem muss die Jahresrechnung 2017/2018 für die GV erstellt werden ( ToDo Hans).  Die Zeit reicht momentan nicht sie auch mit der Einladung zu verschicken. Sie wird, sobald fertig, per email an die Mitglieder versendet und an der GV präsentiert.

Vorstandsarbeit:

  1. Beschlussfähigkeit: Hans hat seine weitere Abwesenheit an Vorstandssitzungen und -gesprächen angekündigt und hält den Vorstand dadurch für beschlussunfähig. Susanna hat sich rechtlich informiert, und ihm bereits geantwortet, dass es genügt wenn der Vorsitzende und ein Vorstandsmitglied teilnehmen, damit der Vorstand in einer Sitzung beschlussfähig ist. Laut Statuten benötigt es lediglich 2 Leute im Vorstand, damit dieser per se beschlussfähig ist, was im Augenblick der Fall ist. Die nächste Vorstandssitzung wird daher am 17. April 17h persönlich in Rupperswil bei Mich stattfinden.
  2. Entschädigung ausgetretener Vorstandsmitglieder: Giorgi nimmt per Telefon Stellung, dass er mit 15.2.18 definitiv aus dem Vorstand ausgetreten ist und für die Zeit von Juni17 bis Februar18 eine Entschädigung von 500Tt angemessen hält. ( vorgeschlagen wurden 620Tt von Mich). Die Entschädigung für Daniels Zeit im Vorstand soll mit ihm selbst abgesprochen werden. Daniel Stoni ist noch immer nicht erreichbar, er hat scheinbar mit niemandem aus dem Verein mehr Kontakt, weder per email noch telefonisch.
  3. Desweiteren kündigten sowohl Andreas Rudin als auch Giorgi Winter an, dass sie die bestehenden Vorstände an der nächsten GV abwählen wollen. Der Ausschluss durch den Vorstand ist relativ einfach durch  Beschluss möglich, aber in der GV braucht es einen Abwahlantrag, der an gewisse Bedingungen geknüpft ist ( komplizierter)  – Susanna wird sich informieren, wie das praktisch genau aussehen muss.
  4. Die Überarbeitung der Statuten wird komplizierter: es gilt einerseits die bestehenden Texte auf ihre Konformität mit den Gesetzen zu prüfen, andererseits sie klar und korrekt zu formulieren. In die Überarbeitung schleichen sich zunehmend mehr Wünsche an Änderungen, über die sich nicht alle einig sind. Giorgi möchte den Kassier von der MV gewählt haben, die Amtszeit der Vorstände auf ein Jahr reduizieren und kündigt weitere Wünsche wie Abhängigkeiten des Stimmrechtes an. Der Vorstand kann all diese Änderungen nicht einstimmig unterstützen und möchten lieber eine Diskussion der einzelnen Punkte an der GV, damit wenigstens einige Änderungen umgesetzt werden können.
  5. Die laufenden Diskussionen um Rechte und Streitereien um Befindlichkeiten halten uns ziemlich auf und sind demotivierend. Besonders das vorherrschende Misstrauen sorgt für schlechte Stimmung. Mich wird deshalb versuchen sich mit Andreas Rudin und Giorgi Winter noch vor der GV zu treffen, um im persönlichen Gespräch einige Missverständnisse aus dem Weg zu räumen und mehr Klarheit hinein zu bringen.
  6. Bankkarten: Es wird beschlossen für Andreas Rudin eine Karte für das eFinance mit Leseberechtigung zu bestellen, da er die Buchhaltung in Kivitendo macht.

Technisches:

  1. Email Versand Cyclos: das Problem konnte noch immer nicht gelöst werden. Andreas Rudin arbeitet daran.
  2. Die Einladung zur GV per eMail muss vielleicht anders ermöglicht werden.
  3. Homepage: Der Kern der Homepage ist soweit fertig und aktualisiert. Alle Dokumente sind einsehbar und die Information nach Aussen ist transparent. Susanna hat viel Zeit für die HP aufgewendet und stellt 30 Stunden in Rechnung ( veranschlagt waren 35). Mich hat einige kleine Änderungswünsche bezüglich Layout und Inhalt. Das Add-On für das Forum sollte anders gewählt werden, Mich wird sich nach einer anderen Lösung umsehen.
  4. alle anderen technischen Ambitionen liegen derzeit aus Zeitmangel auf Eis

Die Sitzung wird um 17:30 beendet.

Vorstands-Telko vom 6. März 2018

Anwesend: Susanna Belloni, Mich Wyser

Entschuldigt: Hans Leuenberger ( technische Probleme mit Skype)

Unentschuldigt: Daniel Stoni

Aufgrund der Teilnahme von nur zwei Vorstands-Mitgliedern wird anstelle der Pendenzenliste lediglich Aktuelles durchbesprochen.

Kommunikation Vorstand:

  1. Daniel Stoni reagiert weder auf Anrufe noch auf emails. Er erledigt seine Pendenzen nicht und scheint auch nicht mehr an Talent interessiert. Das Ärgerliche an dieser Situation ist, dass er damit andere aufhält und demotiviert. Er wurde diesbezüglich an der letzten Sitzung bereits zur Rede gestellt, doch er hat seitdem ( 2 Monate) nicht mehr geantwortet. Auch das Protokoll von der letzten Sitzung fehlt von ihm. Mich meint, dass Susannas Notizen über die Sitzung auf der Homepage auch seinen entsprechen und relativ akkurat wiedergeben, was besprochen wurde. Das Vertrauen in Daniel Stoni ist allerdings völlig verloren, deshalb schlägt Mich Wyser vor, ihn aus allen Vorstandsarbeiten zu entlassen. Susanna stimmt zu, gibt aber zu bedenken, dass es eigentlich wünschenswert wäre, mehrere aktive Vorstandsmitglieder zu haben.
  2. Giorgi Winter hat sich mit 15.2.17 per email aus dem Vorstand verabschiedet. Das ist zwar traurig, aber auch verständlich. Susanna schlägt vor Christine Güttinger zu fragen ob sie den Vorstand zumindest bis zur MV wieder unterstützen mag. Sie hat sich immerhin einverstanden erklärt den Markt an der MV zu organisieren. Mich wird mit ihr nächste Woche persönlich sprechen.
  3. E-Mail: scheinbar gibt es Probleme mit dem E-mail Versand von @talent.ch Konten. Wir können keine emails über Mailklienten versenden, nur über Webmail. Auch Cyclos kann derzeit keine emails versenden. Mich meint es sei ein SMPT-Problem, das Andreas Rudin lösen müsste. Er hat bereits urgiert, aber der Fehler ist noch nicht gefunden.
  4. Nächste Vorstandssitzung: wir haben die nächste persönliche Sitzung für 20.3.18 15h in Lenzburg anberaumt. Mich hat mit Jürg Burki gesprochen um einen Raum im Gleis1 ( neben Bahnhof) zu bekommen. Zusage ist noch nicht definitiv. Sollte das nicht klappen, findet Mich sicher noch einen anderen Raum in Lenzburg.
  5. Tauschforum: am Freitag 9.03. um 19h findet die MV des Tauschforums in Zürich statt. Weder Susanna noch Mich haben aber Zeit daran teilzunehmen. Wir werden der Einfachheit halber Ursula Dold bitten Talent Schweiz an der Sitzung zu vertreten, da sie ohnehin an der MV teilnehmen wird. 

MV 2018:

  1. Da wir bis jetzt noch keine Venue in Zürich finden konnten, wäre es einfacher die MV wieder in Lenzburg zu machen. Hier kennen wir viele Möglichkeiten, wie z.B. Das Tommasini oder Gleis1. Mit ein wenig Glück, finden wir auch einen Ort, der uns keine Franken kostet ( Mich Wyser) und wo man grillieren und baden kann ( Wunschtraum Susanna).
  2. Christine Güttinger hat Susanna zugesagt den Markt zu organisieren
  3. Mich konnte den Musiker Patric West gegen Talent engagieren, um für gute Stimmung an der MV&Markt zu Sorgen.
  4. Susanna arbeitet gemeinsam mit Verena Gessler (Juristin) an der Neuformulierung der Statuten um sie rechtzeitig an der MV als Antrag des Vorstandes einbringen zu können.

Regionalgruppen NEU – Stellungnahme

In den letzten Mitgliederversammlungen wurden die Statuten von Talent bezüglich der Regionalgruppen wie folgt festgelegt:

„Mitglieder von „TALENT“ können sich zu selbständigen Gruppen zusammenschliessen, insbesondere Mitglieder aus der gleichen Region zu Regionalgruppen. Regionalgruppen konstituieren sich selbst und wählen selbständig eine oder mehrere RegionalleiterInnen.“

In der Vorstandssitzung vom 18.9.2017 wurde dies noch einmal sorgfältig in Augenschein genommen und darüber diskutiert, wie die Umsetzung praktisch aussehen kann.

In den letzten Jahren wurden Regionalgruppen einfach zentral vom Sekretariat bzw. Vorstand eingeteilt und Regionen festgelegt. Das widerspricht sich mit dem Wunsch, dass Mitglieder selbst nach Belieben Gruppen formen können. Der Vorstand sollte also nicht länger darüber bestimmen, wie eine Gruppe aussieht oder welche Regionen es gibt, sondern den Initiativen von Mitgliedern völlig freien Raum lassen.

Sollte es also in einer Stadt wie Zürich zwei oder meherere Initiativen geben, so sollten alle gleich berechtigt unterstützt werden. Es können sich auch überregionale Gruppen bilden, die vielleicht den gleichen Schwerpunkt ( z.B. Kindersachen, Permakultur oder Kunst) haben, aber auch temporäre Gruppen sollen möglich sein, wie z.B. Festivals, die auf ihrem Event gerne Talent einsetzen möchten und dazu eine Gruppe machen möchten.

Der Verein sollte also die Infrastruktur (Marktplatz Cyclos) so anpassen, dass dieser Wunsch der Mitglieder auch praktisch umgesetzt werden kann. Aber auch Regelungen für die Entlohnung von Regionalleiter können nicht länger pauschal festgelegt werden, sondern müssen individuell zwischen dem Vorstand und den aktiven Mitgliedern im Vorhinein abgesprochen werden. Der Vorstand wird jede Intiative nach Kräften unterstützen, und die Entlohnung oder Aufwandsentschädigung massvoll vergeben, um Fairness walten zu lassen.


Weiters ist aufgefallen, dass einige Passagen in den Statuten nicht ganz angepasst wurden an die Änderungen an anderen Stellen. Weswegen der Vorstand eine Gesamtüberarbeitung durch einen Juristen anstrebt. Es ist wünschenswert, dass die Statuten klar und verständlich sind, juristisch richtig formuliert und vor allem sich einzelne Teile sich nicht widersprechen.

Deshalb möchte der Vorstand zur nächsten MV eine überarbeitete Version der gesamten Statuten zur Abstimmung vorlegen können, die inhaltlich identisch sein soll, aber formell korrekt und klar. Dieser Vorschlag soll bis spätestens 6 Wochen vor der MV fertig sein, damit jedes Mitglied Gelegenheit bekommt sich davon ein Bild zu machen.

 

 

Liebe Grüsse,

Susanna Belloni, Präsidentin Talent Schweiz

Studie „Regionale Komplementärwährunge​n in Deutschland“

Buchveröffentlichung von Sebastian Leinert

Er arbeitete drei intensive Jahre an der Veröffentlichung der Studie „Regionale Komplementärwährungen in Deutschland“. Es ist ein Beschrieb der alternativen Geldsysteme in Deutschland. Der Übergang zu den Tauschringen ist fliessend.

Herr Leinert wagt in diesem Buch über die systematische Zusammenstellung hinaus auch den Versuch, generelle Schwachstellen von Regionalwährungen aufzuzeigen, Verbesserungsvorschläge zu unterbreiten und einen Blick auf die sich bereits heute abzeichnenden Möglichkeiten einer Weiterentwicklung dieser Systeme zu werfen. Denn momentan befinden sich die meisten dieser Regionalgelder in ausgesprochen „schwerem Wasser“.

Ein Blick über den Tellerrand kann niemals schaden. Daher werden auch zwei Kapitalsammelsysteme für Bio-Betriebe in Deutschland und außerdem noch fünf erfolgreiche „Währungen“ aus dem angrenzenden Ausland vorgestellt. In diesem Zusammenhang ist er auch auf die WIR Bank eingegangen.

Es war ihm ein wichtiges Anliegen, diese Thematik durch die Erarbeitung idealtypischer und realtypischer Modelle in Anlehnung an MAX WEBERs soziologische Modelle zu erweitern, „benchmarks“ für diese alternativen Geldsysteme herauszuarbeiten und die Einsichten in deren Struktur und Wirkungsweise zu vertiefen.

Das Buch umfasst knapp 328 Seiten, davon 117 Seiten Hauptteil, und ist im BoD-Verlag Norderstedt erschienen und im normalen Buchhandel erhältlich (ISBN-Nr.: 9783842360686).
Die Studie ist auch beim gleichen Verlag als E-Book erschienen (ISBN-Nr.: 9783741204678) und in nahezu allen deutschen E-Book-Shops für 9,99 € im Handel zu beziehen.